Stau zu Halloween. Im Montagabend-Verkehr verlor ein Deutscher auf der A4 ein aufgeladenes Fahrzeug. Keine Verletzten, aber ein Verkehrschaos.

Erstellt am 04. November 2016 (04:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Brucker Feuerwehr barg das Fahrzeug, das der Deutsche auf der Ostautobahn „verloren“ hatte. Der Unfall verursachte einen kilometerlangen Stau im Abendverkehr.
NOEN, FF Bruck

Zum Verkehrschaos nach einem Verkehrsunfall kam es am Halloween-Abend bei der Rastation Göttlesbrunn, unweit von der Ausfahrt „Bruck West“ entfernt. Ein deutscher Fahrzeuglenker hatte auf seinem Anhänger einen Pkw, mit dem er gerade Richtung Ungarn unterwegs war.

Aus bislang unbekannter Ursache verlor das Zugfahrzeug plötzlich das aufgeladene Auto, welches schließlich mitten auf der Fahrbahn am Dach landete. Ein kilometerlanger Rückstau war nach Informationen der Asfinag die Folge. Über umliegende Bundesstraßen wurde der Verkehr schließlich umgeleitet. Dennoch betrug der dadurch entstandene Zeitverlust rund eineinhalb Stunden. Verletzt wurde laut eines Pressesprechers der Landespolizeidirektion NÖ aber niemand.