Jubiläumskonzert: 25 Jahre „Stosszeit“

Der Kulturverein „Stosszeit“ feiert sein 25-jähriges Bestehen mit den Brucker Bands „Stones Pure“ und „B 3“.

Erstellt am 04. April 2018 | 09:16
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7216997_gre14ku_stones_pur.jpg
Feiern „30 Jahre Stones Pure“ mit der „Stosszeit“: Helmut Nagl, Lukas Schildberger, Mex Mex, Fabian Ratheis, Chris Petschka, Roman Kral, Lovro Novak, Deniz Malatayali und Daniela Basler.
Foto: Stosszeit

Die Brucker Kulturszene kommt aus dem Feiern nicht heraus. Nach „30 Jahre Freiraum“ (die NÖN berichtete) steigt am kommenden Samstag die nächste Jubiläums-Fete: Der Kulturverein „Stosszeit“ feiert sein 25-jähriges Bestehen.

Um 20 Uhr zünden bei der Jubiläumsfeier im Stadttheater auch gleich zwei Brucker Bands die Geburtstagskerzen: Chris Petschka feiert mit seiner Rolling Stones-Tribute-Band „Stones Pure“ das 30-jährige Jubiläum und die Mundart-Band „B 3“ um Harald Dinhof, Walter Hof und Alfred Fink wird zehn Jahre alt. Beim Festtagskonzert wird das Trio von Saxofonist Alfred Kern und Bassist Stefan Bielik unterstützt.

440_0008_7217038_gre14ku_bear_B3
Stefan Bielik und Alfred Kern unterstützen das Jubläumskonzert von „B 3“ (Alfred Fink, Harald Dinhof und Walter Hof).
Foto: Havelka

Entstanden ist der Verein „Stosszeit“ im Zuge eines Generationswechsels in der ehemaligen Kulturgruppe B 10. Die damals Jungen wollten mit Band-Wettbewerben und Kabarett-Vorstellungen „zeigen, dass in Bruck immer was los ist“, erinnert sich Markus Miletich, seit 15 Jahren Obmann des Vereins „Stosszeit“.

Mittlerweile hat sich die „Stosszeit“ zu einem Zentrum des Kabaretts in der Region entwickelt. Publikumsmagneten wie Alfred Dorfer oder zuletzt Stermann und Grissemann drücken sich im Stadttheater die Klinke in die Hand. Der Kabarett-Nachwuchswettbewerb „Schmähtterling“ des Vereins feierte kürzlich seine zehnte Auflage.