Museum wird zum Leben erweckt: Gleich drei Ausstellungen

Erstellt am 10. März 2022 | 04:44
Lesezeit: 3 Min
Die erste Sonderausstellung im „Alten Rathaus“ in Bruck wird von zwei weiteren Ausstellungen begleitet.
Werbung

Lange hat man mit Spannung darauf gewartet, was aus dem Museum im „Alten Rathaus“ in der Stefaniegasse wird. Nun hat das neue Team des Museumsvereins rund um Obmann Andreas Bankhofer seine erste Ausstellung finalisiert. Und die interessierten Besucher kamen in großer Zahl, um die „Schätze aus dem Archiv“ zu bewundern.

440_0008_8298234_gre10sb_museum_orgel_c_mueller.jpg
Eine historische Orgel aus dem Museumsarchiv ist auch zu sehen.
Foto: Susanne Müller

„Den Museumsverein gibt es seit weit über 100 Jahren. Schon in der Kaiserzeit wurde angefangen, eine Sammlung anzulegen. Jetzt gibt es ein Archiv, das riesig ist“, erzählte Bankhofer bei der Eröffnung der ersten Sonderausstellung, die wohlgemerkt „nur ein paar Highlights“ aus dem umfassenden Archiv-Fundus zeige.

Bankhofer lud die Brucker auch ein, sich aktiv einzubringen, mit den Vereinsmitgliedern ins Gespräch zu kommen und Anregungen zu deponieren. „Wir wollen zeigen, der Museumsverein lebt“, versprach Bankhofer, dass es im Museum ab nun immer wieder Sonderausstellungen geben werde. Darüber hinaus bleibe das Museum im Ungarturm unverändert bestehen.

Schüler beschäftigen sich mit NS-Zeit

440_0008_8298232_gre10sb_museum_rlc_kaefer_c_mueller.jpg
Die übergroßen Käfer tragen historische Bilder.
Foto: NOEN

Neben der Archiv-Schau wurde am Samstag auch die Wanderausstellung „Geschichte mit Zukunft im Römerland Carnuntum“ im Museum eröffnet. Die Ausstellungsobjekte dafür wurden von und mit Schülern aus der Region erschaffen. So sieht man dabei etwa historische Fotos aus dem Brucker Lager auf Käfern und Bilder-Collagen aus der NS-Zeit.

„Es war für mich spannend, wie man dieses heikle Thema mit Schülern bearbeiten kann“, erzählte Kurt Schlögl, Künstler und Lehrer für Bildnerische Erziehung am Brucker Gymnasium. Die Wanderausstellung war bereits in Hainburg zu sehen. Nach Bruck wird sie noch in Fischamend und Schwechat ausgestellt.

Dritte Schau für Modell-Fans

Die dritte Schau, die im Museum zu bestaunen ist, ist die Modell-Straßenbahn-Anlage des Ersten Modellstraßenbahn-Vereins Österreich. Dort finden an allen Öffnungstagen des Museums Fahrtage statt. Die Modelle zeigen Straßenbahnen aus Wien aus allen Epochen.

Die drei Ausstellungen sind im März jeweils samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Werbung