Neue Vorschläge gegen Fluglärm. Stadt und Berater Hermann Ferschitz brachten bei Austro Control Punkte ein, um die Belastung der Stadt zu reduzieren.

Von Susanne Müller. Erstellt am 26. Dezember 2019 (05:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Josef Newertal, Gerhard Weil und Hermann Ferschitz mit Austro Control-Vorstand Axel Schwarz (2.v.r.).
Stadt Bruck

Der Fluglärm ist in Bruck schon lange ein Thema, bei dem viele Verbesserungen einfordern. Von einem Termin bei Austro Control-Vorstand Axel Schwarz erhofften sich Bürgermeister Gerhard Weil, Stadtrat Josef Newertal (beide SP) und der Berater der Stadt in Sachen Fluglärm und Routenführung, Hermann Ferschitz, einen Schritt zu solchen Verbesserungen. Schließlich ist die Austro Control jene Behörde, die für die Flugsicherung zuständig ist und demnach auch die Flugrouten festlegen kann.

„Es war ein sehr gutes Gespräch“, meinte Weil im Anschluss an das Treffen. Dem schloss sich auch Experte Ferschitz an: „Wir haben unsere Verbesserungsvorschläge zur Fluglärm-Reduktion vorgebracht. Insbesondere die Anflughöhe anzuheben und eine Flugroute festzulegen, die nicht unmittelbar über Bruck und Wilfleinsdorf geht, sondern zwischen den beiden Gemeinden.“

Laut Weil und Ferschitz würden die Vorschläge nun von der Austro Control geprüft.