Pizzeria Haas in Konkurs. Nach dem Harrachkeller ist das nächste Brucker Traditionslokal insolvent. Pächter Bernd Boes will den Betrieb aber weiterführen: „Wollen Haas auf jeden Fall erhalten.“

Von Susanne Müller. Erstellt am 09. Januar 2020 (06:00)
Die Pizzeria Haas besteht seit 27 Jahren am Brucker Hauptplatz. Pächter Bernd Boes will dafür sorgen, dass es sie auch trotz des Konkursverfahrens gegen ihn weiter gibt.
Müller

25 Jahre lang war die Pizzeria Haas ein Fixpunkt am Brucker Hauptplatz. Im Februar 2018 übernahmen die Maria Ellender Julia und Bernd Boes das Traditionslokal von Gründer und Langzeit-Chef Ferdinand Krakhofer, der mit 68 etwas ruhiger treten wollte.

Nun, knapp zwei Jahre später, ist die Zukunft der Pizzeria ungewiss. Gegen Bernd Boes wurde das Konkursverfahren eröffnet. Noch bis 5. Februar läuft die Anmeldungsfrist für Gläubiger, bevor am 19. Februar am Landesgericht Korneuburg die erste Tagsatzung stattfindet.

Bernd Boes zeigt sich im NÖN-Gespräch allerdings zuversichtlich, dass die derzeitige finanzielle Krise zu bewältigen sein werde: „Ich gehe davon aus, dass wir das durchdrücken. Wir wollen auf jeden Fall weitermachen und das Haas für unsere Gäste erhalten.“ Die Traditions-Pizzeria sei in Bruck immerhin „so etwas wie ein Wahrzeichen und eine Anlaufstelle für viele Leute“, betont Boes.

Die missliche finanzielle Lage sei Ende des Jahres entstanden. „Das doppelte Gehalt hat uns hineingeritten“, erzählt Boes gegenüber der NÖN. Konkursantrag habe letztendlich die Krankenkasse gestellt.

Umfrage beendet

  • Seid ihr mit dem gastronomischen Angebot in Bruck zufrieden?