Raika übersiedelt komplett in die Altstadt

Das Finanzcenter der Raiffeisenbank Bruck wird vergrößert und zum neuen Hauptquartier, das auch den bisherigen Standort am Körnerplatz ersetzt.

Susanne Müller
Susanne Müller Erstellt am 22. September 2021 | 05:39

Lange hat man in der Führungsetage der Raiffeisenbank Bruck-Carnuntum über den Zukunftsplänen gebrütet. Jetzt ist es fix: Am Standort des derzeitigen Finanzcenters in der Altstadt entsteht das neue „Kompetenzzentrum“. Für den Zu- und Umbau fand am Donnerstag der Spatenstich statt.

An diesen Standort soll künftig auch die komplette Raiffeisenbank-Filiale vom Körnerplatz übersiedeln. „Dafür höhlen wir im Bestand das Erdgeschoß völlig aus und richten eine neue Bankstelle ein“, erklärt Obmann Harald Eisterer die Pläne für die etwa 380 Quadratmeter große Bankfiliale.

Hinter dem bestehenden Gebäude soll zudem ein Zubau mit rund 700 Quadratmetern Bürofläche entstehen, in denen künftig die Verwaltung, das Wohntraumcenter, die Firmen- und Privatkundenberatung und die Geschäftsleitung untergebracht sein werden. Hierher übersiedeln werden auch die Mitarbeiter aus der Bankstelle Petronell-Carnuntum, der Schalterbetrieb bleibt dort allerdings wie bisher bestehen. In Summe werden im neuen Kompetenzzentrum etwa 40 Personen beschäftigt sein.

„Die Umbauarbeiten werden vorwiegend von Unternehmen aus der Umgebung durchgeführt.“
Direktor Bernd Troant

Möglich gemacht hat all dies letztendlich der Umstand, dass das baufällige Nachbarhaus zum Verkauf angeboten wurde. „Das war ein Glücksfall für uns“, so Eisterer. Das Gebäude wurde mittlerweile abgerissen, sodass die Raiffeisenbank die nötige Zusatzfläche für den Zubau und für Parkflächen gewonnen hat. „Die Baulücke wird wieder geschlossen und im hinteren Bereich werden zusätzliche Parkplätze entstehen“, so Eisterer.

Von den derzeit 45 Kundenparkplätzen soll auf 71 aufgestockt werden. Auch E-Tankstellen werden errichtet. Den Strom dafür, wie auch für das Gebäude, will man selbst erzeugen – die bestehende Photovoltaikanlage soll dafür mehr als verdoppelt werden. „Damit haben wir ein Beratungszentrum und alle Spezialabteilungen unter einem Dach“, erklärt Direktor Boris Hudec-Widauer. Investieren wird die Raiffeisenbank in das Projekt etwa 4,2 Millionen Euro.

„Die Umbauarbeiten werden vorwiegend von Unternehmen aus der Umgebung durchgeführt. Somit bleibt die Wertschöpfung in der Region“, betont Direktor Bernd Troant.