Rotes Kreuz trauert um Henriette Klein. Die über fünf Jahrzehnte bei der Rettungsorganisation engagierte Bruckerin verstarb am Donnerstag im 89. Lebensjahr.

Von Susanne Müller. Erstellt am 22. Juli 2020 (05:14)
Henriette Klein (l.) arbeitete auch im hohen Alter noch bei den Seniorentreffs mit.
Rotes Kreuz

Mehrere Jahrzehnte lang hatte Henriette Klein den Weihnachtsmarkt des Roten Kreuzes organisiert. Monatelang arbeiteten sie und ihre Mitstreiterinnen jeweils an den Produkten, die dort verkauft wurden.

Am Donnerstag verstarb die Bruckerin im 89. Lebensjahr.

„Wir verlieren mit Henriette Klein ein Urgestein unserer Rotkreuz-Bezirksstelle“, erzählt Rot-Kreuz-Bezirksstellenleiter Harald Fischer, dass der Weihnachtsmarkt eines ihrer markantesten Projekte war. Der Markt bestand bis zum Umbau der Rot Kreuz-Bezirksstelle, der 2013 begann. „Das ganze Jahr über hat Klein mit ihrem Team gestrickt, gebastelt und mit viel Leidenschaft die vielen handgemachten Produkte vorbereitet. Diese wurden dann zugunsten der Rot Kreuz- Bezirksstelle verkauft. Viele Anschaffungen im Haus sind deshalb überhaupt erst möglich geworden“, sagt Fischer. Henriette Klein trat im Jahr 1969 dem Roten Kreuz in Bruck bei. Sie engagierte sich im Rettungsdienst und später bei den Gesundheits- und Sozialen Diensten. Dort war sie unter anderem auch bei den regelmäßigen Seniorentreffs im Einsatz und leitete auch eine eigene Bewegungsgruppe.

Die Trägerin des 50-jährigen Dienstjahresabzeichens wurde für ihre Leistungen im Sinne der Rotkreuz-Idee mit der bronzenen, silbernen und goldenen Verdienstmedaille des Roten Kreuzes ausgezeichnet. „Wir werden Henriette Klein vermissen“, so Fischer.

Henriette Klein wird am Freitag, 24. Juli, um 13.30 Uhr am städtischen Friedhof im Familiengrab beigesetzt. Klein verstarb nur knapp zwei Monate nach ihrem Mann, Heinz Klein.