Schutzzone bleibt bis Anfang April aufrecht

Die Bezirkshauptmannschaft hat nach der Evaluierung die Verlängerung beschlossen.

Erstellt am 31. Oktober 2018 | 06:00
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7217551_gre14sb_schutzzone_hauptplatz.jpg
An den vier Hauptplatz-Einfahrten prangen nun die Hinweisschilder, die auf die Schutzzone aufmerksam machen.
Foto: Müller

„Es war Gott sei Dank sehr ruhig“, fasst Bezirkshauptmann Peter Suchanek die Lage am Hauptplatz seit dem Inkrafttreten der Schutzzone im April zusammen. Nach einem halben Jahr wurde nun evaluiert – und die Schutzzone um weitere sechs Monate verlängert.

Nicht zuletzt ausschlaggebend dafür sei ein Vorfall am letzten Tag der Schutzzonen-Frist gewesen. Konkret handelte es sich dabei um eine Wegweisung und Anzeige im Zusammenhang mit Suchtmitteln, wie auch die Polizei im Gespräch mit der NÖN bestätigt.

In Summe habe es allerdings nur zwei derartige Vorfälle in den letzten sechs Monaten gegeben. „Die Zahl der Anzeigen war Gott sei Dank sehr gering“, sagt Suchanek.


Mehr dazu

Umfrage beendet

  • Hat die Schutzzone bisher etwas gebracht?