Erfolgreiche „Sprungfahndung“ der Einsatzgruppe „PUMA“

Erstellt am 19. September 2018 | 14:49
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Polizei NÖ brachte die mit 1. September 2018 aktivierte neue Fremden- und Grenzpolizeiliche Einheit (FGE) – kurz „PUMA“ - nun in der Nacht auf Mittwoch im Bezirk Bruck an der Leitha, aber auch im nahen Nordburgenland an verschiedenen Kontrollpunkten im grenznahen Bereich zur Slowakei erstmalig erfolgreich zum Einsatz.
Werbung

Durch den gezielten Einsatz konnte bei Wolfsthal ein slowakischer Pkw-Lenker am Dienstagabend gegen 20.15 Uhr angehalten werden. Der Slowake wurde aufgrund eines aufrechten Einreise- und Aufenthaltsverbotes verwaltungsrechtlich beanstandet und die gesicherte Ausreise in die Slowakei überwacht. 

Bei Kontrollen auf der Ostautobahn A4 in Bruck konnte gegen 22.30 Uhr eine Person mit Aufenthaltsermittlung für Gericht angehalten werden. Durch den raschen Einsatz eines mobilen Streifenfahrzeuges der Einsatzgruppe „PUMA“ und Polizisten der Autobahnpolizeiinspektion Schwechat konnte man auf der Ostautobahn bei Parndorf gegen 1 Uhr einen gesuchten Pkw mit ungarischer Zulassung angehalten werden.

Die Insassen, ein 25-Jähriger Ungar und ein 40-Jähriger Slowake, dürften mit einem Einbruchsdiebstahl in Rannersdorf (Gemeinde Schwechat) in Zusammenhang stehen und wurden vorläufig festgenommen. Im Pkw konnten die Einsatzkräfte mutmaßlich gestohlene Autobatterien sicherstellen.

„Es freut mich, dass sich die Einheit PUMA bereits bei ihren ersten Einsätzen bewehrt. Ich gratuliere den Polizistinnen und Polizisten zu ihrem Erfolg“, so Innenminister Herbert Kickl.  

Info:

„PUMA“ ist eine neu geschaffene polizeiliche Einsatzgruppe der EGFA (Einsatz-. Grenz- und Fremdenpolizeiliche Abteilung) zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalitätsformen.  Mit der „Sprungfahndung“ kann auf das Ausweichverhalten Krimineller rasch und effektiv reagiert werden.

Erfolgreiche „Sprungfahndung“ der Einsatzgruppe „PUMA“
Foto: LPD NÖ

Es werden besonders ausgebildete und ausgerüstete Polizisten mit technischen Geräten  zur konzentrierten Fahndung und Kontrolle zum Einsatz gebracht und dabei aus dem Luftraum durch den Einsatz des Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera unterstützt.

Das österreichische Bundesheer unterstützt diese Einsätze und beteiligt sich im grenznahen Bereich durch die intensive Überwachung der „grünen Grenze“.

Werbung