Spenden-Aktion: Schüler erliefen fast 10.000 Euro

Erstellt am 28. Mai 2022 | 04:04
Lesezeit: 2 Min
Das Gymnasium Bruck beteiligte sich am „LaufWunder“ der youngCaritas.
Werbung

Der Krieg in der Ukraine bewegt die Menschen in der Region nach wie vor. Auch den Schülern und Lehrern des Gymnasiums war es ein Anliegen, erneut einen Beitrag für junge Menschen in Not zu leisten. Und zwar, indem sie sich am Projekt „LaufWunder“ der youngCaritas-Humanitäre Hilfe in der Ukraine, dem größten österreichweiten Kinder- und Jugendbenefizlauf, beteiligten.

Unter der Leitung von Annika Rath und Marilies Giffinger und mit der tatkräftigen Unterstützung vom gesamten Team der SportlehrerInnen sowie von Direktorin Sabine Puchinger nahmen SchülerInnen von der ersten bis zur siebten Klasse daran teil.

Unter dem Motto „Laufen für einen guten Zweck und gemeinsam sportlich Gutes tun“ suchten sich die Schüler Personen, die sie für ihre gelaufenen Runden mit einem Betrag ihrer Wahl „sponserten“. Ziel war es, in einer vorgegebenen Zeit so viele Runden wie möglich auf dem schuleigenen Sportplatz zu absolvieren. Insgesamt wurden über 12.000 Runden gelaufen. Dabei konnte eine Spendensumme von 9.442,18 Euro gesammelt werden.

„Wir freuen uns sehr darüber, das Projekt der youngCaritas mit unserem Beitrag unterstützen zu können, und sind sehr stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler, die sich motiviert und engagiert dafür einsetzen, jungen Menschen in Not zu helfen“, meint Sabine Puchinger, die ebenfalls am Lauf teilnahm.

Die Spendenübergabe an youngCaritas fand in der Vorwoche am Sportplatz des Gymnasiums statt. „Damit können über sechs Lkw-Ladungen mit dringend benötigen Utensilien in die Ukraine gebracht werden“, freut sich Luca von der youngCaritas.

Werbung