Theater: Turbulent und witzig

Erstellt am 20. Oktober 2018 | 03:42
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7400420_gre42sb_brucker_buehne_probenfoto_priva.jpg
Bei den Proben: Peter Windholz, Renate Muhr, Gottfried Pschill und Swen Tesarek.
Foto: privat
Die Brucker Bühne spielt heuer „Eine Leiche, keine Leiche“, eine Komödie aus der Feder ihres Vereinsmitglieds Martin Radl.
Werbung

Chaotisch und witzig geht es in der Komödie zu, die die Brucker Bühne heuer zum Besten gibt. „Eine Leiche! Keine Leiche?“ heißt das Stück, das von dem Brucker Autor Martin Radl stammt, der selbst seit vielen Jahren immer wieder als Darsteller bei der Brucker Bühne mitwirkt.

Das Stück dreht sich um Sir Desmond Harrington, der in seinem Heimatort Sittaford eine angesehene Persönlichkeit ist. Er engagiert sich im örtlichen Verein für Sitte und Ordnung, sammelt mit Leidenschaft teure Antiquitäten und ist obendrein ein stolzes Mitglied des hiesigen Krimiclubs. Anlässlich seines 50. Geburtstags bereiten seine Freunde Raymond Welsh, Victoria Lightfood und Pater Welcome eine Überraschungsfeier in seinem Haus vor.

Premiere am 10. November

Ein kleines Mörderspiel, ein berühmter Zauberer und die köstliche Eierlikörtorte von Butler Ben sollen den Abend perfekt machen. Doch schon bald geraten die Vorbereitungen für die Feier aus den Fugen, denn eigentlich war für den Abend nur eine Leiche geplant. Als jedoch noch weitere Totgeglaubte mit ins Spiel kommen, die alle ein durchaus lebendiges Eigenleben führen, ist das Chaos im Hause Harrington perfekt.

Die Premiere von „Eine Leiche, keine Leiche“ geht am 10. November im Stadttheater über die Bühne. Platzreservierungen sind bei Optik Lingfeld ab kommendem Samstag, den 20. Oktober, ab 8 Uhr möglich.

Weiterlesen nach der Werbung