Top-Geschäftsmodell: HAK-Idee goes Europa

Erstellt am 25. Juli 2021 | 04:49
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8127149_gre29sb_hak_geschaeftsidee_clemens_maie.jpg
Das Team „Froschkönig“ Clemens Maier, Iosif Isip und Alex Radu mit ihrer Lehrerin Birgit Raab-Pfisterer.
Foto: HAK Bruck, HAK Bruck
Clemens Maier, Iosif Isip und Alex Radu aus der HAK Bruck überzeugen mit kreativer Online-Plattform.
Werbung
Anzeige

Die Corona-Pandemie zwang viele Unternehmer, sich neue kreative Geschäftsideen einfallen zu lassen. In der Brucker HAK haben drei Schüler nun bewiesen, dass sie sich im Betriebswirtschafts-Unterricht schon sehr praxisbezogen über Erfolgsmodelle für Unternehmen den Kopf zerbrechen.

Clemens Maier, Iosif Isip und Alex Radu aus der 3CK beteiligten sich als Team „Froschkönig“ beim Bank Austria Ideen- und Businessplan-Wettbewerb „Next Generation Vol.15“ und überzeugten dort mit ihrer Geschäftsidee so sehr, dass sie Platz eins in Niederösterreich belegten. Die drei erstellten eine Online-Plattform, auf der sie kreative Künstler und Kunstbegeisterte zeit- und ortsunabhängig zusammenbringen.

50 Prozent der Einnahmen spenden

Fotos der Kunstobjekte können dabei gebührenfrei hochgeladen werden, denn die Kosten werden durch Werbeeinnahmen gedeckt, so die Idee. 50 Prozent des Gewinns würden die drei Schüler für nachhaltige und soziale Projekte spenden, damit die Botschaften der Künstler hinter den Objekten ein sinnstiftendes Ziel erreichen.

Dazu verfassten die Jugendlichen einen professionellen Businessplan ganz nach dem Motto: „Machen Sie sich Ihre Welt bunter und kreativer.“ Diese Businessidee präsentierten sie online mithilfe eines selbst erstellten Videos.

Projektbetreuerin Birgit Raab-Pfisterer ist stolz auf die Leistungen ihrer Schüler und gratuliert: „Ich freue mich sehr, denn wir sind mit dieser Geschäftsidee nicht nur in NÖ erfolgreich.

Zusätzlich sind wir ins Bundesfinale eingezogen und konnten eine Platzierung unter den Top 3 von ganz Österreich erreichen. Dazu erfolgt im November die Preisverleihung – Fortsetzung folgt also.“ Damit noch nicht genug, hat sich das Team „Froschkönig“ mit seiner Geschäftsidee nun auch für die Europameisterschaften in der Schweiz qualifiziert und wird dort Österreich vertreten.

Werbung