Vernissage: Künstler machen sich für das Klima stark. Im Rahmen des Industrieviertel-Festivals setzten sich 23 Mödlinger Künstler mit dem Thema „Stromschnittstelle“ auseinander.

Von Susanne Müller. Erstellt am 06. September 2019 (04:21)
Müller
Kulturstadtrat Swen Tesarek, Michael Hannesschläger und Karin Mottl vom Energiepark Bruck, Andrea Kraft, Veronika Matzner und Renate Laimgruber.

Strom, Windkraft, erneuerbare Energie – allesamt Themen, die in Bruck sehr präsent sind. Das war auch der Grund, warum der Mödlinger Künstlerbund über die Vermittlung von Alt-Bürgermeister Richard Hemmer und Kulturstadtrat Swen Tesarek (beide SP) seinen Weg ins Brucker Rathaus fand. Dort sind seit Sonntag die Werke von 23 Künstlern zum Thema „Stromschnittstelle“ zu sehen. Schon im Mai fand im Umspannwerk in Sarasdorf eine Performance der Mödlinger Künstlerin Veronika Matzner zu diesem Thema statt.

„Das Umspannwerk in Sarasdorf sorgt dafür, dass zeitliche Schwankungen von Stromverbrauch und -versorgung mit höchster Präzision ausgeglichen werden“, erklärte Künstlerbund-Obfrau Renate Laimgruber den Hintergrund für die Wahl der Location. Der dort gedrehte Film zur Performance wurde am Sonntag bei der Vernissage präsentiert.

Im Brucker Rathaus ist nun eine Auswahl von Werken zu sehen, die sich mit Strom, aber auch erneuerbarer Energie, deren Ausformungen und den Stimmen der Kritiker befassen.

Passend dazu hatte der Künstlerbund bei der Vernissage die Leiterin der Energieberatung NÖ, Andrea Kraft, eingeladen, über „Windkraft im sensiblen Spannungsfeld der Landschaftsarchitektur“ zu sprechen. Kraft präsentierte dazu zahlreiche Fakten, so auch, dass 85 Prozent der Menschen, die in der Nähe von Windkraftanlagen leben, eine hohe Akzeptanz dafür aufweisen.

Windräder verändern und erhalten Landschaft

Letztendlich kam sie zum Schluss: „Windkraftanlagen verändern zwar das Landschaftsbild. Mittelfristig sind sie aber ein Weg, um dieses Landschaftsbild so zu erhalten, wie wir es heute noch sehen.“

Das Kunstprojekt wurde im Rahmen des Industrieviertel-Festivals umgesetzt. In Bruck sind die Bilder noch zwei Wochen zu sehen. Danach werden sie ab 17. September in der Stadtgalerie Mödling ausgestellt, bevor die Wanderausstellung am 9. Oktober ihre letzte Station in Baden im Theater am Steg erreicht.