Vertrag für Brucker E-Auto unterzeichnet

Alles unter Dach und Fach: Der Renault Zoe soll nächste Woche geliefert und ab 1. Juli für die Vereinsmitglieder startklar sein.

Susanne Müller
Susanne Müller Erstellt am 30. Mai 2018 | 04:46
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7272305_gre22sb_e_auto_neu_privat.jpg
Bei der Unterzeichnung des Kaufvertrags: Josef Newertal, Traude Rabl-Hofbauer, Roman Kral, Alex Petznek, Ralf Roggenbauer und Martin Hilmbauer vom Autohaus Koinegg.
Foto: privat

Der Weg war zwar mit einigen Hürden bestückt, doch jetzt ist es endlich so weit: Das Brucker E-Auto ist bestellt. Ab 1. Juli kann es von den 18 Mitgliedern, die der Verein „Unser Brucker E-Auto“ mittlerweile zählt, gebucht werden.

Am Freitag fand eine neuerliche Generalversammlung des Vereins im Harrachkeller statt, bei der Nägel mit Köpfen gemacht wurden. Autohändler Martin Hilmbauer hatte nicht nur sein privates E-Auto als Anschauungsbeispiel mitgebracht, sondern auch den fertigen Kaufvertrag für den Renault Zoe, der künftig von den Bruckern gemeinschaftlich genutzt werden soll.

„Die Freude, dass es jetzt so weit ist, ist groß. Der Vertrag ist unterschrieben. Das Auto soll nächste Woche geliefert werden“, erzählt Obmann Roman Kral, dass der Renault dann noch eine Station bei der Firma Ibiola machen muss, die für den Verein das Buchungssystem in das Fahrzeug einbaut. „Mit 1. Juli starten dann die Einschulungen für die Mitglieder und Probefahrten für alle Interessierten“, so Kral, der alle, die sich grundsätzlich dafür interessieren, einlädt, sich bei ihm zu melden.