VP will Handyparken für die Innenstadt. Geht es nach VP-Verkehrsstadtrat Peter Zemann, soll neben den Parkautomaten auch eine App das Parkschein-Lösen ermöglichen.

Von Susanne Müller. Erstellt am 28. September 2016 (12:14)
Verkehrsstadtrat Peter Zemann undStadtrat Alex Petznek wollen Handyparken bald auch in Bruck installiert sehen.
VP Bruck

Mit dem Handy das Parkticket lösen – das soll in der Bezirkshauptstadt Bruck nach den Plänen von VP-Verkehrsstadtrat Peter Zemann bald Realität werden.

„Unsere Nachbarstädte Schwechat und Neusiedl am See haben bereits seit Jahren das ‚Handyparken‘ mit Erfolg eingeführt. Im Hinblick auf die Einwohnerzahl ist Neusiedl am See sogar kleiner als Bruck“, fordert Zemann ein rasches Handeln für die Einführung einer Parkgebühren-App in Bruck. Die Argumente sind freilich bestechend. Mit der Handyparken-App muss der Innenstadt-Besucher nicht zum Auto hasten, um einen neuen Parkschein zu lösen, sondern kann dies bequem per Knopfdruck am Smartphone von unterwegs aus machen.

Hoffen auf längere Innenstadt-Besuche

„Einfache und smarte Lösungen“ seien in der heutigen Zeit essenziell, so VP-Stadtrat Alexander Petznek: „Eine kostenpflichtige Kurzparkzone ist für die Bevölkerung mit der finanziellen Belastung unangenehm genug. Mit der Einführung des Handy-Parktickets wäre das Verlängern der Parkzeit mit einem Knopfdruck bequemer, anstatt mitten beim Café-Tratsch zum Parkautomaten laufen zu müssen.“ Petznek erwartet sich mit dem Handyparken auch eine längere Verweildauer der Personen in der Innenstadt, da der lästige Gang zum Parkautomaten wegfallen würde. Betrieben wird der Handyparken-Service von A1.

Zum Thema

2003 startete Handyparken in Wien, mittlerweile ist es in 29 Städten Österreichs verfügbar.
In unserer Umgebung funktioniert das Parkschein-Buchen per Handy etwa in Neusiedl, Eisenstadt, Schwechat und Mödling.