Wenn die Rockmusik zur Polka wird

Erstellt am 28. Januar 2022 | 05:05
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8272961_gre04ku_polkastreng2020.jpg
„Polka Streng“: Manfred Jüngling, Werner Keckeis, Max Stallybrass, Franz Maurer, Werner Veszely und Reinhard Lamprecht.
Foto: privat
Die Brucker Band „Polka Streng“ feiert ihr 30-jähriges Bestehen.
Werbung

Eigentlich hätte die Band, die der Trautmannsdorfer Franz Maurer vor 32 Jahren gründete, nur ein Konzert mit schräger Volksmusik – sprich: Polka mit Rockmusik versehen – geben und sich danach wieder auflösen sollen. Doch die Band „Polka Streng“ gibt es noch immer.

Und am kommenden Samstag lädt sie um 19.30 Uhr ins Stadttheater zu einem aufgrund der Covid-Pandemie dreimal verschobenen Jubiläumskonzert anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens.

„Wir begeben uns auf die Suche nach der böhmischen Volksmusik in der nicht-klassischen Rockmusik“, definiert Maurer den „Polka Streng“-Sound. Das Gemisch aus „G’strampftn“ und Rock „soll so klingen als hätte es immer zusammengehört.“

Eine besondere Liebe hat das sechsköpfige Ensemble zur Musik des extravaganten Rockmusikers und -komponisten Frank Zappa entdeckt, was ihnen sogar zwei Auftritte bei der „Zappanale“ an der Ostsee bescherte. Kartenreservierung unter info@polka-streng.at.

Werbung