„Joseph“ kocht die Gastro-Szene auf. Am Kaiserpark öffnete das mondäne Restaurant „Joseph“ seine Pforten – inklusive City-Hotel an einem geschichtsträchtigen Ort.

Von Otto Havelka. Erstellt am 11. September 2020 (04:46)
Zentrum des neuen Hotel-Restaurants „Joseph“: Der großzügige Gastgarten rund um die Jahrhunderte alte und unter Naturschutz stehende Platane, unter der schon Kaiser Franz Joseph I. Schatten suchte.
NOEN

Ohne großes Tamtam sperrte am vergangenen Mittwoch das neue Hotel-Restaurant „Joseph“ am Kaiserpark auf.

Der großzügige Gastgarten mit 75 Plätzen rund um eine Jahrhunderte alte und unter Naturschutz stehenden Platane dürfte auch ohne große Werbung nicht nur für Gäste aus Bruck und Bruckneudorf ein Anziehungspunkt sein. Und die Büste von Kaiser Franz-Joseph I. wirft einen wachsamen Blick auf das neue Hotel-Restaurant.

Im schnörkellos aber geschmackvoll eingerichteten Lokal gibt es Platz für fünfzig Gäste, die sieben Hotelzimmer im ersten Stock sind nach dem Konzept eines City-Hotels eingerichtet. „Wir erwarten hier keine Gäste für zwei bis drei Wochen, sondern für zwei bis drei Tage“, erklärt Michael Hannesschläger.

Der Geschäftsführer der Energiepark GmbH Bruck kaufte mit seinen Freunden Günther Neumann, Inhaber eines Unternehmens für Holzverpackungen in Potzneusiedl, und der Brucker Lehrerin Petra Eisenbarth bereits vor zwei Jahren das Areal. Seither blieb in dem Gebäude des ehemaligen Café „Jim“ samt Fitnessstudio kaum ein Stein auf dem anderen. Einen knapp siebenstelligen Betrag will das Inhaber-Trio in das Projekt investiert haben.

Regionalität, bio und hochwertige Hausmannskost

Vorerst neun Mitarbeiter sollen das „Joseph“ zum neuen Gastro-Kaiser machen. Unter der Leitung der beiden Geschäftsführer Katharina Neumann (Organisation) und Michael Petschka (Gastronomie) wird auf Regionalität, bio und hochwertige Hausmannskost gesetzt. So gibt es etwa Bier aus Trautmannsdorf, Beef Tartar von Waldviertler Rindern und demnächst Schwammerlrisotto mit Seitlingen aus Rohrau.

Gastro-Chef Petschka soll dafür ein Garant sein. Er übernahm vor fünf Jahren mit Thomas Amelin das Vorzeige-Restaurant Assl in Götzendorf, das unlängst aber geschlossen werden musste.