Mann bei Wohnungsbrand verletzt

Kurz nach Mitternacht war auf dem Balkon eines Wohnhauses in Bruckneudorf ein Feuer ausgebrochen. Sechs Feuerwehren mussten ausrücken. Der Wohnungseigentümer erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und musste ins Spital gebracht werden.

Erstellt am 04. November 2021 | 13:24

Auf dem Balkon einer Wohnung in Bruckneudorf war heute kurz nach Mitternacht ein Brand ausgebrochen. Dadurch entstand laut Landespolizeidirektion Burgenland erheblicher Sachschaden. 

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Flammen bereits von der Wohnung im zweiten Stock auf den Dachstuhl übergegriffen. Sechs Hausbewohner mussten ihre Wohnungen sicherheitshalber verlassen, konnten jedoch gegen 1.30 Uhr zurückkehren. 

Die Feuerwehren Bruckneudorf, Bruck/Leitha, Kaisersteinbruch, Parndorf und Neusiedl am See bekämpften den Brand. Drei Atemschutztrupps löschten im Inneren des Hauses, mit einem Strahlrohr und einem Wenderohr der Drehleiter wurde gleichzeitig von außen angegriffen. Das Stiegenhaus wurde mit Druckluft als Fluchtweg vom Rauch freigehalten. 

Die Feuerwehr Neusiedl/See richtete einen Atemschutzsammelplatz ein und stellte mit der Feuerwehr Bruck/Leitha eine Ablöse der Atemschutztrupps. 

"Der Brand war nach kurzer Zeit unter Kontrolle, um 1.28 Uhr konnte Brand aus gegeben werden", berichtet der Bruckneudorfer Feuerwehrkommandant Hannes Kampel.  

Der Wohnungseigentümer hatte versucht, das Feuer selbst zu löschen, und sich laut Polizei eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen. Der Mann wurde nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz Bruck/Leitha ins Krankenhaus gebracht.