Sportschützen auf den Spuren Wilhelm Tells

Erstellt am 15. Mai 2022 | 05:38
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8352528_gre19bn_hsv_huszar_c_janoska.jpg
Johann Huszar konzentriert beim Schießen.
Foto: Feri Janoska
Der Heeressportverein Bruckneudorf, Sektion Schießen, sucht Mitglieder.
Werbung

Der Heeressportverein Bruckneudorf (HSV) am Truppenübungsplatz besteht bereits seit 1957 und umfasst mehrere sportliche Disziplinen, darunter auch das Schießen mit Pistole.

Der gemeinnützige und unpolitische Verein verfolgt dabei die Prämisse, „Sport um des Sportes Willen“ auszuüben, auf Basis des Amateurgedankens. Derzeit gibt es 93 aktive Mitglieder, die sich Großteils aus dem zivilen Bereich zusammensetzen.

Der Anteil der weiblichen Schützinnen ist dabei jedoch gering. Den Schützen stehen dabei in Bruckneudorf insgesamt fünf, in Kaisersteinbruch drei weitere Schießstände zur Verfügung. Am TÜPl Bruckneudorf gibt es zudem zehn Indoor-Schießzuganlagen, eine davon ist sehr modern ausgestattet.

Diese Anlagen, mit einer Schussdistanz von zehn Metern, sind auch im Winter benutzbar und für Wettkämpfe ausgelegt, betont HSV-Präsident und TÜPl-Kommandant Markus Ziegler. Diese Wettbewerbe finden von der Bezirks- bis zur Staatsebene statt. Bei der letzten Landesmeisterschaft konnten drei erfahrene Schützen große Erfolge erzielen, wie die NÖN bereits berichtete.

„Konzentration, enorme Körperbeherrschung und langes Training sind dabei essenziell“, betont Johann Huszar, einer der Schützen. Um auch weiterhin erfolgreich Wettkämpfe bestreiten zu können, ist neuer Zuwachs an Mitgliedern unumgänglich. Präsident Ziegler betont dabei: „Am wichtigsten ist der Faktor Sicherheit für sich und andere.“

Interessierte, auch jene, die über keine Waffenbesitzkarte verfügen, können detaillierte weitere Informationen über die Homepage www.hsvbn.at in Erfahrung bringen. „Bedeutend bei dieser Disziplin ist vor allem die Freude am Sportschießen“, so Altbürgermeister und Schütze Franz Schmitzhofer.

Werbung