Theater: Finale für Shakespeare

Am kommenden Wochenende besteht die letzte Möglichkeit, eine der ungewöhnlichsten Theaterproduktionen Brucks zu besuchen.

Otto Havelka Erstellt am 14. Juni 2018 | 04:20
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7251434_gre19ku_insane4.jpg
Tina Polasek und Birgit Hans-Mayer als Rosenkrantz und Güldenstern (aus dem Drama „Hamlet“).
Foto: Havelka

Zwei Jahre lang arbeiteten der Leiter des „Ensemble 83“, Thomas Mayer, und Theaterpädagoge Thomas Petznek-Böhm, um das Polydrama und Stationentheater „Shakespeare insane“ im Kulturzentrum erbse auf die Beine zu stellen. In einer Irrenanstalt spielen die Patienten „Hamlet“. Die Szenen spielen sich an insgesamt acht Schauplätzen ab. Das Publikum wandert mit durch die ehemalige k.u.k.-Erbsenschälfabrik und kann sich entscheiden, an welchem Spielort es zusehen will, bis sich alle zum großen Finale treffen.

Am Freitag, den 15., und Samstag, den 16. Juni, wird das Stück jeweils um 19.30 Uhr die letzten beiden Male aufgeführt.

„Ensemble 83“-Obmann Thomas Mayer träumt von mehr, will das Stück etwas straffen und dann Verlagen anbieten.