Römerfestival lädt zur Zeitreise in die Antike. Das Römerfestival Carnuntum 2017 lädt an zwei Wochenenden (10./11. und 17./18. Juni) zur Zeitreise in die Antike.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 06. Juni 2017 (08:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gladiatoren in Carnuntum
AKP/Heuber, Archäologischer Park Carnuntum

Römische Legionäre, Handwerker, Händler und Barbaren werden die Szene bevölkern, Glanzlichter im Programm sind laut einer Aussendung Gladiatorenkämpfe sowie die eigens in Auftrag gegebene, szenische Darstellung "Der Adler Roms - Carnuntum und die Armee der Cäsaren".

Bespielt werden drei Standorte: im römischen Stadtviertel ist das zivile Leben in der einstigen Metropole erlebbar, im Amphitheater von Bad Deutsch Altenburg steigen die Gladiatorenkämpfe, und im Museum Carnuntinum wird die Welt des römischen Militärs präsentiert.

Geschichte und wissenschaftliche Grundlagenforschung emotional lebendig zu machen, ist das erklärte Ziel der mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichneten Römerstadt Carnuntum. Das geschieht u.a. mithilfe der Rekonstruktionen römischer Gebäude, deren Ausstattung den Besucher 1.700 Jahre zurückversetzt, und mit historisch-interaktiven Abenteuerexpeditionen.

Die Anreise aus Wien ist öffentlich mit der S7 oder der Grauen Linie des Hop-on-hop-off-Busses in 45 Minuten Fahrzeit vom Stadtzentrum direkt nach Carnuntum möglich. Ein kostenloser Shuttle verkehrt ganztägig zwischen allen drei Festivalstandorten.

www.carnuntum.at