Brucker Stadtchef an Covid-19 erkrankt. Bei Bürgermeister Gerhard Weil und seiner Frau Evi zeigten sich leichte Symptome. Quarantäne bis Freitag verlängert.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 24. März 2021 (05:03)
Gerhard Weil muss in Quarantäne bleiben.
Müller

Regelmäßiges Testen gehörte für Bürgermeister Gerhard Weil (SPÖ) zum Alltag. Das Ergebnis war immer negativ, bis zum 11. März. „Ich war mit meiner Frau Evi testen, sie braucht ja einen wöchentlichen Test für ihr Studio. Dann kam die SMS, dass Evi positiv ist und mein Ergebnis ungültig war“, erinnerte sich der Stadtchef. Sofort ging es für beide nach Hause in Selbstisolation. Ein neuerlicher Test durch ein mobiles Testteam brachte auch beim Bürgermeister die Bestätigung: positiv.

„Wir haben beide mit leichten Symptomen angefangen. Zuerst hatte ich erhöhte Temperatur und Halsschmerzen. Das wurde dann durch Schnupfen ersetzt“, erzählt Weil. Die Quarantäne hätte für den Stadtchef eigentlich am Sonntag enden sollen – doch ein neuerlicher PCR-Test am Samstag wies weiterhin eine Infektiosität nach. Daher wurde in Abstimmung mit der Bezirkshauptmannschaft als Gesundheitsbehörde der Quarantänebescheid bis Freitag verlängert. „Ich kann ja weiter Überträger sein. Die Eigenverantwortung mit Ablauf des Bescheids einen Test zu machen, ist hier ganz wichtig“, unterstreicht der Stadtchef. Während er weiterhin Schnupfen hat, hat seine Frau keiner Symptome mehr – aber auch sie wurde erneut positiv getestet.

Weil versucht, so gut es geht, von zu Hause aus mitzugestalten. Das ist aber gar nicht so einfach: „Ich habe daheim keinen PC, ich bin ja viel unterwegs. Unser Zuhause wollte ich als arbeitsfreie Zone haben, damit man nicht verleitet ist, auch hier zu arbeiten.“ Nach Ablauf der Quarantäne wird er sich nun doch einen Arbeitsplatz einrichten, frei nach dem Motto: „Man kann ja nie wissen.“