300 Leute aus 16 Firmen bei Abfallservice Jüly geimpft. Gabriele Jüly und ihr Team organisierten eine betriebliche Impfstraße für den eigenen Betrieb, aber auch für zahlreiche Partnerbetriebe.

Von Susanne Müller. Erstellt am 24. Mai 2021 (14:28)

Es war ein organisatorischer Kraftakt, den Gabriele Jüly und ihre Mitarbeiter von Abfallservice Jüly auf sich genommen haben. Sie organisierte in ihrem Betrieb im Industriegebiet eine Impfstraße, allerdings nicht nur für ihr eigenes Team, sondern gleich noch für 16 andere Firmen aus der näheren Umgebung. „Ich habe ganz unkompliziert Betriebe gefragt, mit denen wir schon lange zusammenarbeiten“, erzählt Jüly.

Und alle waren sofort dabei. Knapp 300 Personen erhielten somit an zwei Tagen im Team-Gebäude ihren Erststich. Die Firmen waren in Kleingruppen eingeteilt, die alle einen fixen Impfzeitpunkt zugewiesen bekommen hatten. „Wir hätten noch zwei Wochen lang impfen können, so groß war die Nachfrage. Aber das schaffen wir zeitlich einfach nicht“, erklärt Jüly, die die Impfstraße schon im Februar angemeldet hatte. Da war freilich noch nicht klar, dass der Impftermin mit den Öffnungsschritten zusammenfallen und somit auch in der Abfallentsorgung wieder Vollbetrieb herrschen würde.

Und während der Impfaktion blieb in ihrer Firma lediglich ein Journaldienst eingerichtet. Alles andere war auf das Funktionieren der Impfstraße konzentriert. Der Impfstoff – zum Einsatz kam Moderna – wurde vom Land geliefert. Alles Weitere musste der Betrieb selbst organisieren. „Am schwierigsten war es, das medizinische Personal zu finden“, so Jüly. Letztendlich waren mit Johannes Krieg und Claudia Zeitelberger zwei Ärzte, sowie eine Krankenschwester im Einsatz.

„Man braucht im Prinzip drei medizinisch Gebildete. Wir haben auch eine komplette Notfalleinheit im Nebenraum. Es ist zwar selten, aber man muss auch für einen schweren Notfall gerüstet sein“, sagt Krieg. Insgesamt hatte Jüly ein Team von 12 Personen für die Impfstraße zusammengestellt.

Der zweite Durchgang wird in sechs Wochen über die Bühne gehen.