„Marke Bruck“ noch nicht überall sichtbar. Von ÖVP und Grünen kam Anmerkung, dass die Umsetzung noch zu lückenhaft sei. Stadtchef zeigte sich für Anregungen offen.

Von Susanne Müller. Erstellt am 21. September 2016 (06:06)
Müller
Das Rathaus macht die Marke deutlich sichtbar, sowohl im Außenbereich als auch in den Räumlichkeiten.  

Das neue Rathaus ist durch und durch gebrandet. Die Marke „Bruck Römerland Carnuntum“, die Marken-Guru Gery Brandstätter für die Stadt kreiert hatte, ist dort und auf dem Rathaus-Vorplatz allgegenwärtig. Ansonsten muss man schon etwas länger suchen, bis man in Bruck den charakteristischen Schriftzug auf weinrotem Hintergrund findet.

Beim Punkt „Allfälliges“ brachte nun VP-Sprecher Alex Petznek im Gemeinderat das Thema „Marke“ aufs Tapet. Er erinnerte an Brandstätters Worte, die er der Stadt bei der Marken-Präsentation mitgegeben hatte: „Erst die Summe aller konsequent umgesetzten Maßnahmen gibt Erfolg“, so Petznek, der eine Auswahl von Plakaten der Stadt mitgebracht hatte, auf denen das Markensymbol entweder gar nicht vorhanden, oder in unglücklichem Layout abgedruckt war.

„Dankbar für jede Anregung“

Und auch Grüne-Sprecher Roman Kral stimmte in Petzneks Kritik ein. „Ich muss Alex recht geben. Die Marke hat einen Wert für die Stadt. Wir sollten schon darauf achten, dass sie entsprechend sichtbar ist.“

Sichtlich wenig Freude mit der Diskussion hatte Bürgermeister Richard Hemmer (SP). Er betonte: „Wir sind dabei, das Ganze umzusetzen, und wir sind dabei dankbar für jede Anregung.“ In Petzneks Richtung meinte er: „Du bist jederzeit gerne eingeladen, deinen Senf dazuzugeben“, verwies aber darauf, „diese Dinge in einem Rahmen zu besprechen, der dafür geeignet ist.“

Umfrage beendet

  • „Marke Bruck“ sichtbarer machen?