„Der Fremde in mir“ war großer Erfolg. 7.048 Euro werden gespendet. Glock ersteht „Mozart in Gold“.

Erstellt am 08. Januar 2016 (05:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Römerland Carnuntum-Geschäftsführer Bernhard Fischer überreichte Bürgermeister Franz Glock den »Mozart in Gold«.
NOEN, Foto: privat

Die Benefizgala „Der Fremde in mir“ Anfang Dezember in Hainburg war, wie das Endergebnis nun zeigt, ein großer Erfolg: Die Veranstaltung brachte dem Römerland Carnuntum insgesamt 7.048 Euro ein. Die Hälfte des Betrages wird der AMREF, einer Ärzte-Hilfsorganisation in Afrika, zugutekommen. Die andere Hälfte geht an die zahlreichen Flüchtlingshelfer im Römerland Carnuntum.

Einen Beitrag zur Spende leistete aber auch der VP-Bürgermeister von Göttlesbrunn-Arbesthal, Franz Glock, der im Zuge der Gala Arik Brauers Werk „Mozart in Gold“ ersteigerte.