Diskussion um neuen Platz für Skater. Standortsuche / Eine Übersiedlung des Skaterplatzes von Bruck nach Bruckneudorf gilt als ausgemacht. Aber es tut sich nichts.

Von Otto Havelka. Erstellt am 02. Juli 2014 (10:22)
Der verwaiste Skaterplatz hinter dem Parkbad in Bruck.
NOEN, Havelka
Ziemlich versteckt hinter dem Brucker Parkbad befindet sich auf einer Lichtung eine asphaltierte Fläche mit fünf Rampen – der Skaterplatz. Nicht zuletzt wegen des entlegenen Standorts ist dieser verwaist. Nachwuchs-Skater sind hier so gut wie nicht anzutreffen. Stattdessen tummeln sich immer wieder Jugendliche mit ihren Boards auf den freien Parkflächen vor dem Kulturzentrum „Erbse“.

Im März brachte daher der Brucker Grünen-Gemeinderat und organisatorische Leiter der „Erbse“, Roman Kral, bei einer gemeinsamen Sitzung zur Stadterneuerung den Vorschlag ein, den Skaterplatz zu übersiedeln. Im Brucker Gemeinderatsausschuss 10 für Jugend und Sport wurde dann auch ein Umlaufbeschluss zur Übersiedlung der Geräte gefasst. Seither herrscht jedoch Stille.

Die Gemeinde Bruckneudorf sollte mit jenen Unternehmen, denen die Parkflächen bei der „Erbse“ zugeordnet sind, aber nicht genutzt werden, eine „Überlassung“ aushandeln. Zusätzlich wünsche man sich „ein WC und Maßnahmen zur Beschattung“, so Kral. Ansässige Unternehmen beteuern allerdings, von dem Plan bis dato ebenso wenig zu wissen wie SP-Vizebürgermeister Adalbert Spendlik. Und SP-Bürgermeister Gerhard Dreiszker weilt auf Urlaub.