Mannersdorfer Klassen wegen Covid-19 gesperrt. Zwei Kinder wurden in der Volksschule Mannersdorf positiv getestet. Die Schüler einer ersten und einer dritten Klasse mussten dann zu Hause lernen.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 23. September 2020 (05:55)
In der Volksschule wurden zwei Kinder positiv auf das Coronavirus getestet. In den betroffenen Klassen wurde dann auf Distance Learning umgestellt.
: Nicole Frisch

Die Schule hat nach den Sommerferien gerade erst begonnen, da wurde in einer ersten und einer dritten Klasse bereits wieder auf Distance Learning umgestellt. Grund dafür ist, dass in jeder der beiden Klassen jeweils ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Die beiden Klassen wurden bis auf weiteres in Quarantäne geschickt. Kontaktpersonen wurden getestet. Laut Volksschuldirektorin Ursula Aldrian gab es keine weiteren Fälle.

Für SP-Bürgermeister Gerhard David war dies dennoch Anlass, Maßnahmen in der Gemeinde zu setzen. Die Turnsäle von Volksschule und Neuer Mittelschule dürfen bis auf weiteres nicht von Vereinen genutzt werden. Auch andere Einrichtungen wurden gesperrt. Mit Distance Learning hatten die Lehrerinnen schon im vergangenen Schuljahr Erfahrungen gesammelt. Über das Programm „SchoolFox“ kommunizierten sie mit den Schülern sowie deren Eltern. „Distance Learning ist in einer Volksschule schwieriger, wir machen daher auch eine Mischform“, erklärt Aldrian. Über „SchoolFox“ konnten sowohl Unterlagen in PDF-Format verschickt, als auch Videokonferenzen abgehalten werden. 

Bücher für Schüler wurden abgeholt

Problematischer war hingegen, dass Aldrian über die Verhängung der Quarantäne  am Abend informiert wurde, die Schüler und Lehrer der beiden Klassen mussten ab dem nächsten Tag zu Hause bleiben. „Die Kinder haben dann nicht alle Bücher zu Hause gehabt“, lässt sie wissen. 

Dafür wurde jedoch rasch eine Lösung gefunden. Die Bücher der Schüler wurden zusammengepackt und konnten zu festgelegten Zeiten von einem bestimmten Ort abgeholt werden. So konnte auch von zu Hause weitergelernt werden.

Für die Schüler der anderen Klassen ging der Unterricht normal in der Schule weiter - zumindest so normal wie dies in Zeiten des Coronavirus möglich ist. Sie nehmen nun aber nach der Schule mehr Bücher mit nach Hause als nur jene, in denen sie Hausübungen schreiben müssen. Damit soll verhindert werden, dass sie keine Bücher zu Hause haben, sollte ihre Klasse ebenfalls unter Quarantäne gestellt werden.