Eigentümer ins Boot zu holen ist das Ziel. Stadtkern entwickeln / Gemeinderat entschied einstimmig für Projekt im Rahmen der Stadterneuerung. Kostenbeitrag: 6.000 Euro pro Jahr.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 30. Mai 2014 (06:01)
NOEN, Gerald Burggraf
Alexander Kuhness von der Stadterneuerung wird den Prozess für die Belebung der Innenstadt begleiten.

Die Stadterneuerung der Stadtgemeinde Bruck beschäftigt sich in erster Line mit drei Kernthemen: Kooperation mit Bruckneudorf, Stadtgraben und Stadtmarketing. Doch auch die Belebung der Innenstadt ist der Stadtführung ein Anliegen, wofür man nun auch Unterstützung seitens der Stadterneuerung des Landes NÖ erhält.

Unter dem Motto „Potentiale der Ortskerne nutzen“, soll in den kommenden Jahren an einer Entwicklung des Zentrums der Bezirkshauptstadt gearbeitet werden. Der notwendige Gemeinderatsbeschluss fiel einstimmig aus, die Kosten für die Unterstützung belaufen sich jährlich auf 6.000 Euro. Das Projekt ist erst einmal für zwei bis vier Jahre angesetzt.

Leerstände in der Innenstadt werden erhoben

Dass diese Zeitspanne kaum reichen wird, um eine nachhaltige Wiederbelebung der Brucker Innenstadt zu erreichen, machte jedoch Stadterneuerungsbetreuer Alexander Kuhness bei einer Präsentation am Montag in der Wirtschaftskammer klar. In einem ersten Schritt soll nun im Sommer einmal entschieden werden, welches Gebiet Projektbereich werden wird. Zudem wird Kuhness sämtliche Leerstände im Innenstadtgebiet erheben. Im Herbst soll dann eine Steuerungsgruppe gegründet werden.

Essentiell für den Erfolg des Vorhabens „Innenstadtbelebung“ soll die Einbindung der Hauseigentümer sein. „Die Konzentration muss auf jenen liegen, die es betrifft. Und die müssen freiwillig mitmachen wollen“, betont der Stadterneuerungsmanager. „Wir sind gerade in der Gedankenphase. Klar ist aber: Die Innenstadt ist mehr als nur die Kirchengasse", so Kuhness.