Fortsetzung Gemeindefilm: Neue Doku in Arbeit. Dreharbeiten zum zweiten Gemeindefilm sind in vollem Gang.

Von Sonja Wirgler. Erstellt am 09. September 2019 (04:31)
privat
Cornelia und Wilhelm Schäfer drehen aktuell den zweiten Teil des Gemeindefilms.

„Wir drehen bereits seit 2017 an einer Fortsetzung des Films ‚Seinerzeit‘, der im März präsentiert wurde“, berichtet Cornelia Schäfer von der Enzersdorfer Firma „C & W Creative“. „Die neue Dokumentation ‚Unsere Gemeinde – heute‘ soll unser Gemeindeleben in Enzersdorf und Margarethen präsentieren“, setzt sie weiter fort. Viele Themen, die Bürger im täglichen Leben bewegen, werden angesprochen.

Dazu wurden Verantwortliche aus unterschiedlichen Bereichen zu ihren Zielsetzungen, bereits umgesetzten Projekten und Plänen für die Zukunft befragt. Ziele sind die Frage: „Wer sind wir?“ sowie die Zukunftspläne in einer rund 60-minütigen Dokumentation zu beleuchten.

Filmpräsentation für Mitte Jänner geplant

Das Kamerateam fängt bei zahlreichen Veranstaltungen wie dem SPÖ-Countryfest, Events der Feuerwehr oder Spatenstichfeieren wie zuletzt für das Blaulichtzentrum in beiden Orten die Stimmung ein. Ebenso bietet der neue Film einen Einblick in die facettenreichen Events im Veranstaltungsschloss Margarethen. Auch heikle Themen wie die geplante Deponie am Kalten Berg werden angesprochen.

Zu Wort kommen außerdem Vertreter des Sport-, Musik- und Weinbauvereins sowie der im Ort angesiedelten Bienenzüchter. Es entsteht ein umfangreicher Einblick in die Aktivitäten. Damit möchte die Gemeinde an den großen Erfolg des Films „Seinerzeit“ anschließen, der selbst die Filmemacher Cornelia und Wilhelm Schäfer überrascht hat. Die erste Dokumentation erzählte berührende Geschichten von Menschen, die zwischen 1930 und 1970 geboren wurden. Spannende Einblicke in die Zeit der russischen Besatzung gewährt die Dokumentation ebenso wie die Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene anno dazumal. Die DVD „Seinerzeit“ gibt es im Gemeindeamt zu kaufen.

Die Filmpräsentation für die neue Doku ist für Mitte Jänner geplant. Der genaue Termin wird noch von der Gemeinde festgesetzt. Schäfer erzählt auch, dass es bereits Ideen für einen dritten Teil des Gemeindefilms gibt. Er soll bisher nicht veröffentlichtes Material aus den Dreharbeiten zeigen.