Brucker Theatermeile abgesagt. Steigende Corona-Zahlen und etwaige strenge Vorgaben machen Kultur-Event im Sommer erneut Strich durch die Rechnung.

Von Otto Havelka. Erstellt am 24. März 2021 (04:22)
Organisator Christian Vymetal sagte schweren Herzens die Theatermeile ab.
Müller

Ein paar Wochen ist es her, da träumte der Organisator der Brucker Theatermeile Christia Vymetal noch von „einer der ersten Kulturveranstaltungen“ nach dem Lockdown. Am 12. Juni sollte die Brucker Theatermeile mit sechs Schauspielgruppen auf drei Freilichtbühnen in der Bezirkshauptstadt stattfinden.

Ende vergangener Woche verkündete Vymetal dann resignierend, die Theatermeile 2021 ist abgesagt. „Wir müssten jetzt mit der Organisation beginnen, aber aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen ist alles zu unsicher“, bedauert der Obmann der Brucker Bühne. Zum einen, wäre das Risiko der anfallenden Kosten zu hoch, wenn dann nicht gespielt werden darf. Zum anderen, laufe man Gefahr, dass es rigorose Einschränkungen geben könnte, die die Akteure nicht auf sich nehmen wollen. 

So legte sich Vymetal schon von Anfang an fest, dass man „sicher nicht mit Masken auf der Bühne stehen“ werde und dass man auch nicht unter der Vorgabe, dass jeder Besucher zehn Quadratmeter Platz haben müsse, auftreten wird. Auch sei es problematisch, wenn eigens eine Security organisiert werden müsse.

Das Spektakel, das immer viele Besucher anlockte und schon im vergangenen Jahr Corona-bedingt ausgefallen war, wird damit frühestens im Frühjahr 2022 über die Bühne gehen. Eine Verschiebung in den Herbst steht nicht zur Diskussion. Denn da will die Brucker Bühne, laut Obmann Vymetal, ihr neues Theaterstück präsentieren. Bis dahin hofft er, dass sich die Lage dank der Corona-Impfungen so weit entspannt, dass der Vorhang im Stadttheater wieder aufgehen darf.

Umfrage beendet

  • Fürchtet ihr, dass heuer noch mehr Veranstaltungen ausfallen werden?