Neue Heimat in Himberg gefunden: „Fühlen uns hier wohl“

Erstellt am 09. September 2020 | 03:26
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7924981_gre37darueber_fluechtlingsfamilie.jpg
Kennedy und Asmert Tekie mit ihren Zwillingen Michael und Afomiya in ihrer Himberger Wohnung: „Haben viele Freunde gefunden.“
Foto: Havelka
Eine Flüchtlingsfamilie aus Eritrea erzählt, wie sie in Himberg eine neue Heimat fand.
Werbung

Asmert Tekie war seit sie 17 Jahre alt war auf der Flucht vor den Schergen des Militärs in Eritrea. 2016 landete sie als 27-Jährige mit ihrem Mann Kennedy im Asylheim Himberg, wo von der Initiative „Himberg hilft“ zwischenzeitlich mehr als hundert Asylwerber betreut wurden.

Als Asmert und Kennedy Zwillinge erwarteten, drängte die Zeit. In einer kleinen Wohnung der Pfarre fanden sie vorübergehend Unterschlupf. Seit zwei Jahren haben sie dank der Unterstützung von „Himberg hilft“ eine eigene Wohnung mit ihren nun dreieinhalbjährigen Kindern Michael und Afomiya. Seit Jänner 2020 (!) haben sie auch einen positiven Asylbescheid. Kennedy arbeitet in einem Metall-Recycling-Unternehmen in Wien, Mutter Asmert besucht täglich einen Deutschkurs in Wien.

„Wir haben schon viele Freunde in Himberg“, sagt sie. „Ich gehe gerne in den Kindergarten“, lacht der aufgeweckte Junior Michael.

Werbung