Mordalarm in Ebergassing. In Ebergassing im Bezirk Bruck an der Leitha hat sich am Freitagnachmittag offenbar eine Bluttat ereignet.

Von Redaktion, APA und Redaktion noen.at. Update am 04. August 2017 (19:36)

Mordalarm im Bezirk Bruck an der Leitha: Ein 18-Jähriger soll seinen 57-jährigen Vater am Freitag gegen 15.30 Uhr in Ebergassing durch einen Messerstich getötet haben, teilte NÖ Polizeisprecher Roland Berger mit. Trotz Reanimationsversuchen starb das Opfer noch am Tatort. Der Sohn wurde festgenommen. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sanitäter vom Götzendorfer Roten Kreuz und Ebreichsdorfer Arbeitersamariterbund sowie die Besatzung von Christophorus 9 eilten sofort zum Tatort und versuchten, das Leben des Familienvaters zu retten. Letztlich vergebens.

Der ÖAMTC-Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Passiert sein dürfte der Vorfall im Innenhof des Hauses.

Beamte der Mord- sowie der Tatortgruppe waren am Freitag in Ebergassing im Einsatz. In den Abendstunden war u.a. die Spurensicherung im Gange. Die Hintergründe der Tat liegen noch im Unklaren, sagte der Polizeisprecher und verwies auf ausstehende Einvernahmen. In Medien war von einem Familienstreit im Innenhof des Einfamilienhauses zu lesen. Berichten zufolge hat der 18-Jährige angegeben, dass ihm sein Vater ins Messer gelaufen sei. Wiederbelebungsversuche durch einen Notarzt und das Team eines ÖAMTC-Hubschraubers blieben erfolglos, der 57-Jährige starb demnach an einem Bruststich.