Feuerwehrhaus in Berg eröffnet

Das neue Feuerwehrgebäude, seit 2020 in Betrieb, konnte wegen Corona erst heuer offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Die Gemeinde feierte am Samstag den Abschluss des Großprojekts mit Landtagspräsident Karl Wilfing (ÖVP), dem stellvertretenden Landeshauptmann Franz Schnabl (SPÖ) und zahlreichen weiteren Vertretern aus Politik und Feuerwehrwesen der Region.

Erstellt am 30. August 2021 | 12:45

Zwar war das neue Feuerwehrhaus im Ortskern von Berg schon 2020 in Betrieb gegangen, eine offizielle Eröffnung war aber wegen der Pandemie bisher nicht möglich. Diese fand nun am Samstag im Rahmen eines Festaktes vor dem neuen Gebäude statt.  Über hundert Ehrengäste aus Berg, der Region und NÖ, allen voran Landtagspräsident Karl Wilfing in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (beide ÖVP) und der stellvertretende Landeshauptmann Franz Schnabl (SPÖ) waren der Einladung gefolgt.

"Mit Weisheit wird ein Haus gebaut und mit Verstand erhalten", zitierte Bergs Bürgermeister Andreas Hammer (SPÖ) in seiner Eröffnungsansprache den biblischen König Salomon als Anspielung auf die längere Planungsphase, die der Errichtung vorangegangen war. Schon 2011 seien die Beschlüsse für eine Modernisierung gefasst worden, die Details, etwa der Standort oder ob Renovierung oder Neubau, kristallisierten sich erst in den nächsten Jahren heraus. Schließlich sei festgelegt worden, dass das Gebäude im Ortskern neu errichtet werden solle.

Unverzichtbare Infrastruktur

Das Feuerwehrhaus gehöre zur unverzichtbaren Infrastruktur einer Gemeinde und daher ins Ortszentrum. "Die Notstromversorgung des Feuerwehrgebäudes kann auch das Gemeindeamt versorgen, so haben wir ein Sicherheitszentrum mitten im Ort geschaffen", erklärte Hammer. Weiters hob er hervor, dass dank des Engagements von Baumeister Mathias Hartl, damals Gemeinderat und nach wie vor Mitglied der Feuerwehr Berg, die Baukosten von rund 1,5 Millionen um zehn Prozent reduziert werden konnten.

Im Rahmen des Festaktes wurden zahlreiche Feuerwehrmitglieder und ehemalige Gemeindevertreter geehrt, so erhielt der "Vater des Feuerwehrhauses", Ehrenkommandant Andreas Hartl, das Feuerwehr-Verdienstzeichen in Silber und den goldenen Ehrenring der Feuerwehr Berg.

Mehr darüber in der nächsten Ausgabe der Brucker NÖN!