„Wildwest“-Szenen in Brucker Innenstadt. Zeugin beobachtete Einbruch und rief die Polizei. 38-jähriger Verdächtiger lief davon, Beamter gab Warnschuss ab.

Von Josef Rittler. Erstellt am 16. September 2014 (12:07)
NOEN, Feigl

Eine aufmerksame Zeugin hatte am Sonntag gegen 19 Uhr bemerkt, dass in ein Büro der Brucker Innenstadt eingebrochen wurde. Die Einbrecher sind noch im Haus“, informierte sie die Polizei. Beim Eintreffen der Streife hatten sich schon weitere Zeugen versammelt und gaben Auskunft über die Lage. Die Beamten forderten Verstärkung an und überwachten bis zu deren Eintreffen das einstöckige Gebäude.

Plötzlich bemerkte ein Polizist, wie ein dunkel gekleideter Mann vom Gebäude weglief. „Halt, stehen bleiben“, rief der Polizist mehrmals. Als der mutmaßliche Einbrecher nicht reagierte, schoss der Beamte mit der Dienstwaffe in den Boden. Auch das ließ den Einbrecher unbeeindruckt und er lief weiter Richtung Hauptplatz.

Allerdings kam er nicht weit: Eine rasch eingeleitete Fahndung führte schnell zum Erfolg, ein 38-Jähriger aus dem Bezirk Bruck wurde angehalten und als Verdächtiger identifiziert. Anschließende Ermittlungen legen dem 38-Jährigen einen weiteren Einbruchsdiebstahl, der im März 2013 in das gleiche Gebäude verübt wurde, zur Last. Der Verdächtige gestand beide Einbrüche und wurde in U-Haft genommen. Weitere Ermittlungen gegen ihn laufen.