B9 bis Ende Juni nur einspurig befahrbar

Die Bauarbeiten auf der B9 bei Fischamend gehen in die finale Phase. Daher wird die Bundesstraße zwischen 2. Mai und voraussichtlich Ende Juni nur einspurig befahrbar sein.

Erstellt am 26. April 2018 | 12:14
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
B9 Sperre
Foto: Atlas NÖ/Grafik: NÖN

Wie die Asfinag heute bekannt gab, wird die B9 in diesem Zeitraum nur in Fahrtrichtung Fischamend befahrbar sein. Pkw-Fahrer die in Richtung Hainburg unterwegs sind, müssen bereits vor der A4-Anschlussstelle in die Marco-Polo-Straße ins Betriebsgebiet (Life-Hotel etc.) abbiegen. Von dort aus geht es über die Marcotelstraße und die alte Bruckerstraße bis zur Güterwegkreuzung vor dem Bahnübergang wieder zur B9 (siehe Plan).

Lkw über 3,5 Tonnen werden großräumig umgeleitet. Für sie geht es bereits in Fischamend von der B9 auf die B60 bis zur B10. Über Bruck werden die Schwerfahrzeuge dann in Richtung Petronell-Carnuntum umgeleitet. Laut dem Autobahnbetreiber werden alle Umleitungen vor Ort beschildert sein.

Die halbseitige Sperre sei notwendig für die Umgestaltung der A4-Anschlussstelle Fischamend, die als bauvorbereitende Maßnahme für den dreispurigen Ausbau der Ostautobahn durchgeführt werden muss. Neben den zwei Kreisverkehren saniert der Autobahnbetreiber im Zuge der Arbeiten im Baustellenbereich auch den gesamten Fahrbahnaufbau der B9.