AUA fliegt Wintersportler nach Peking

Erstellt am 02. Februar 2022 | 05:08
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8275543_gre05gb_darueber_olympia_aua_c_austrian.jpg
Am Freitag hob der ÖOC-Charterflug mit Austrian Airlines nach Peking ab.
Foto: ÖOC/ GEPA Pictures
Austrian Airlines sorgt als ÖOC-Partner für sämtliche Transporte nach Peking zu den Olympischen Spielen.
Werbung

Eine eigens gechartete Maschine von Austrian Airlines (AUA) hob am Freitag mit 150 Athleten und Trainern von Schwechat in Richtung Peking ab. Denn exakt eine Woche später, nämlich am 4. Februar, starten in der chinesischen Hauptstadt die Olympischen Winterspiele 2022.

Dass die AUA heimische Sportler samt Betreuerstab zum jeweiligen Austragungsort fliegt, ist bereits Tradition. Die Lufthansa-Tochter ist seit mittlerweile 30 Jahren Partner des Österreichischen Olympischen Komitees (ÖOC).

„Wir freuen uns, dass der ÖOC für den knapp 9,5-stündigen Flug nach Peking Austrian Airlines als Partner gewählt hat“, betont AUA-Vorstand Francesco Sciortin. Die Fluglinie wird auch für den Transport von Sportgeräten und Ähnlichem mit einem eigenen Cargo-Flug sorgen. Nach dem Ende der Spiele geht es im Februar für die österreichische Delegation und deren Geräten natürlich erneut mit der AUA zurück in die Heimat.

Auf organisatorischer Ebene ist der ÖOC-Flug ebenfalls kein gewöhnlicher. „Unabhängig von den Einreisebestimmungen, die selbstverständlich auch von der Crew zu erfüllen sind, haben die Crew-Mitglieder des ÖOC-Fluges schon Tage davor regelmäßig PCR-Tests durchgeführt“, erläutert AUA-Sprecherin Yvonne Wachholder. Zusätzlich waren und sind weitere Mitarbeiter „auf Standby“, ebenfalls getestet, um im Fall einer kurzfristigen Erkrankung einspringen zu können.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Wie viele Medaillen holt Österreich bei den Olympischen Winterspielen 2022?