Projektmarathon: Silber für „Platzerl fürs Tratscherl“. Für die Umgestaltung der Schulgasse erhielt die Brucker Landjugend eine Auszeichnung von der Landjugend NÖ.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 31. Mai 2021 (05:15)
Silber für „Platzerl fürs Tratscherl“
Das Projekt der Landjugend in der Schulgasse wurde mit Silber ausgezeichnet. Im Bild: Hannah Gießmüller, Johann Laa, Elisabeth Ivancich, Josef Reiser, Simon Huber und Kathrin Trapl.  
Landjugend NÖ

Aus einem Ort, der kaum zum Verweilen einlud, hat die Landjugend Bruck im Herbst ein „Platzerl fürs Tratscherl“ in der Schulgasse geschaffen. Dafür wurden die Mitwirkenden nun von der Landjugend Niederösterreich mit Silber ausgezeichnet. „Wir freuen uns sehr über unser Ergebnis“, lässt die Landjugend auf Facebook wissen. 

Die Umgestaltung der Schulgasse erfolgte im Rahmen des Projektmarathons, an dem letztes Jahr insgesamt 132 Landjugendgruppen teilgenommen haben. Für die Umsetzung ihres Projekts hatten alle Gruppen insgesamt 42,195 Stunden Zeit. In diesen zwei Tagen hat die Landjugendgruppe aus Bruck einiges erreicht. Hecken und Sträucher wurden entfernt und durch neue Pflanzen ersetzt, Rollrasen wurde verlegt. Die Bushütte und die Sitzmöglichkeiten wurden geschliffen und neu gestrichen, der Hydrant erhielt ebenfalls eine neue Farbe. Mit einem kleinen Springbrunnen haben die Mitwirkenden einen ganz besonderen Akzent gesetzt. 

Urkunde und Pokal in kleinem Kreis überreicht

Zu Pfingsten überreichte Landesbeirätin Elisabeth Ivancich in kleinstem Kreis Mitgliedern der Brucker Landjugendgruppe Urkunde und Pokal. Auch Bürgermeister Johann Laa und Gallbrunns Ortsvorsteher Josef Reiser (beide ÖVP) waren bei der Übergabe dabei. Im Zuge dessen wurde auch die Überreichung der Auszeichnung für den Projektmarathon 2019 nachgeholt. Aufgrund des Coronavirus war dies im letzten Jahr nicht möglich. 

Für die Beiträge des letzten Projektmarathons wurden insgesamt 43 goldene, 47 silberne und 36 bronzene Auszeichnungen von der Landjugend NÖ an die teilnehmenden Gruppen vergeben. Den Landessieg holte sich die Gruppe aus Göstling an der Ybbs mit einer Aussichtsplattform in vier Metern Höhe im Ortszentrum.