Mitleidstour prallte am Strafrichter ab. „Ich brauchte Geld zum Leben“, bat der Einbrecher um Verständnis.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 09. Oktober 2018 (17:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Prozess Gericht Symbolbild
Der Angeklagte wurde zu neun Monaten bedingter Haft verurteilt.
Shutterstock.com/Billion Photos

„Ja, ich war das“, gibt der 29-jährige Georgier vor Gericht zu, am 30. November vergangenen Jahres in Götzendorf an der Leitha in eine Wohnstätte eingebrochen und zehn Packungen Zigaretten und 50 Euro Bargeld gestohlen zu haben.

„Ich hatte kein Geld zum Leben“, beteuert der Georgier und erklärt damit auch den Einbruch im Bezirk St. Pölten: „Dafür habe ich zehn Monate bekommen, die ich gerade absitze“, sagt er seufzend.

Zusätzliche 18 Monate Gefängnis

„Wenn alle bei Geldnot Einbrüche begehen, kämen wir bei Gericht nicht nach “, kommentiert der Richter harsch und verhängt über den Georgier weitere 18 Monate hinter Gittern.