Ärger über Vandalen am Funcourt

Erstellt am 19. Januar 2022 | 05:57
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8268664_gre03rm_goetz_vandalismus_funcourt_2sp.jpg
Beim Driften wurde die Wiese des Fußballplatzes von den Autoreifen beschädigt.
Foto: privat
Unbekannte sind am Funcourt in Götzendorf mit Autos gedriftet und haben Schmierereien und Beschädigungen hinterlassen.
Werbung

„Es ist ein großes Ärgernis“, sagt Bürgermeister Kurt Wimmer (ÖVP) und meint damit die Vandalismusakte am örtlichen Funcourt. Der Fußballplatz wurde zum Driften verwendet, die Wiese wurde dabei zerstört. Unlängst wurde zudem auch die Holzkonstruktion des Funcourts beschmiert. Neben unleserlichem Geschmiere wurden unter anderem auch Smileys aufgemalt und Erik und Anna versuchten, sich in einem Herz zu verewigen. Diese Schmierereien schmecken doppelt bitter. „Die Lebenshilfe hat den Funcourt erst vor kurzem für uns abgeschliffen“, lässt Wimmer wissen. 

Wer die Täter sind, ist laut dem Bürgermeister unklar. Beim jüngsten Vorfall, dem Driften auf der Fußballwiese, wurde Wimmer zwar von Zeugen alarmiert, „ich bin zwei Minuten zu spät dort gewesen“, erzählt er. 

Die Gemeinde bespricht nun Maßnahmen, damit derartige Vandalenakte in Zukunft nicht mehr vorkommen. In der Vergangenheit gab es damit nämlich auch keine Probleme. „Bis jetzt war immer alles in Ordnung. Anscheinend sind jetzt aber ein paar Rowdys unterwegs“, beschreibt Wimmer die neuesten Entwicklungen. Für ihn stellt sich aber vor allem die Frage, wer auf die Idee kommt, so etwas überhaupt zu tun.

Werbung