Gesichtsschutzmasken-Spende für Gemeindeamt. Der Pischelsdorfer Kunststofftechnik-Betrieb von Gerald Mück produziert nun einen Gesichtsschutz. Zehn dieser Visiere wurden der Gemeinde gespendet.

Von Nicole Frisch. Erstellt am 02. April 2020 (11:48)
VP-Bürgermeister Kurt Wimmer trägt den Gesichtsschutz.
privat

„Innovativ“ – so beschreibt VP-Bürgermeister Kurt Wimmer den Gesichtsschutz, der seit kurzem für die Gemeindemitarbeiter zur Verfügung steht. Zehn Stück dieser Visiere hat Gerald Mück, der in Pischelsdorf einen Kunststofftechnik-Betrieb führt, der Gemeinde gespendet. Damit soll die Gefahr der Ansteckung mit dem Coronavirus gemindert werden. „Das ist eine coole Sache“, bedankt sich Wimmer.

Für die Produktion von Visieren ist das Unternehmen von Mück eigentlich nicht bekannt. Dieses produziert unter anderem Pools oder Abdeckungen von Kläranlagen. Das Visier ist vielmehr ein „der Not geschuldetes Produkt“.

„Das ist eine unmittelbare Reaktion auf die Situation. Ich möchte mir meine Mannschaft weiterhin leisten können“Gerald Mück

Das Visier wird in erster Linie für Baufirmen oder andere Betriebe, in denen Mitarbeiter Helme tragen müssen, hergestellt. Als ortsansässiger Betrieb wollte er den Gesichtsschutz aber auch jenen zur Verfügung stellen, die auf der Gemeinde arbeiten oder ältere Personen unterstützen. „Wenn jemand anderen unter die Arme greifen kann, soll er das tun. Für mich ist das relativ leicht, weil ich etwas habe, das nützlich ist“, betont Mück.