Wasserlachen am Bahnhof: ÖBB kündigt Lösung an. In die Unterführung soll in wenigen Wochen ein Schacht eingebaut werden, in dem Wasser gesammelt und abgepumpt wird.

Von Ines Garherr. Erstellt am 20. August 2017 (04:32)
Garherr
Nach Regenfällen bleibt Wasser im Tunnel zurück.

Wer nach einem Regenschauer zum Bahnhof muss, bekommt in Götzendorf schnell nasse Füße. Denn Wasser kann durch Fugen in die Unterführung, die zu den Bahnsteigen führt, eintreten. Dort sammelt es sich und bildet Lachen (die NÖN berichtete). Laut VP-Bürgermeister Kurt Wimmer hat die Gemeinde bereits bei den ÖBB interveniert. Diese kündigen nun erneut eine Lösung an.

„Es wird aktuell an einer Lösung gearbeitet, die in den nächsten zwei bis drei Wochen umgesetzt wird“, erklärt Karl Leitner, Pressesprecher der ÖBB. Voraussichtlich werde man einen Sickerschacht errichten. Dieser soll sich in einem Gefälle befinden, sodass das Wasser an diesem Punkt zusammenläuft. Anschließend soll es abgepumpt werden.

Schon im August 2016 hatten die Bundesbahnen auf Anfrage der NÖN verlautbart, an einer Lösung zu arbeiten. Bis dato wurde jedoch nichts umgesetzt. Auf die Frage, warum das so ist, gab es vonseiten der ÖBB keine konkrete Antwort.