Mehrere Tausend Strohballen in Vollbrand

Erstellt am 21. März 2015 | 09:19
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
150321_Brand_Mannersdorf_17.jpg
Foto: NOEN, Einsatzdoku.at
Gegen 23:30 Uhr wurden in der Nacht auf Samstag die Einsatzkräfte der Feuerwehren Mannersdorf / Leithagebirge, Pischelsdorf, Hof am Leithagebirge und Sommerein zu einem Brand nach Mannersdorf alarmiert.
Werbung



Bereits auf der Anfahrt war der Feuerschein sowie die Rauchsäule kilometerweit sichtbar. Beim Eintreffen wurde festgestellt, dass es sich um einen Großbrand, in Form von einem Strohtristenbrand handelt.

Mit mehreren C - Rohren, Wasserwerfern und einem Hubsteiger wurde der Brand von mehreren Seiten bekämpft. Die Strohballen, die noch nicht in Brand standen, wurden von der Feuerwehr gekühlt, und von drei Traktoren mit Frontladern aus der Brandzone in Sicherheit gebracht.

Brandursache noch unbekannt

Weiters standen in unmittelbarer Nähe des Brandes, zwei Hallen. Diese konnten aber erfolgreich von den Löschmannschaften geschützt werden.

Laut ersten Meldungen sollen vom Brand mehrere Tausend Strohballen, die auf dem offenen Feld gelagert waren, betroffen und ein Raub der Flammen geworden sein. Die genaue Zahl ist noch unbekannt. Weiters steht auch die Brandursache nicht fest. Zwei Radlader unterstützen die Löscharbeiten, in dem die brennenden Strohballen zerteilt werden.

Die Einsatzdauer wird noch mindestens mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Im Einsatz stehen vier Feuerwehren mit 70 Mitgliedern und zwölf Fahrzeugen.
 
Werbung