27-Jähriger unter Verdacht von zwei Raubüberfällen. Ein 27-Jähriger soll im vergangenen Sommer zwei Raubüberfälle in Hainburg (Bezirk Bruck a.d. Leitha) verübt haben.

Von APA Red. Erstellt am 23. Dezember 2017 (13:39)
Shutterstock.com, Flugklick
Symbolbild

Der Mann ist nach seiner Ende Oktober erfolgten Auslieferung nach Österreich in der Justizanstalt Korneuburg in Haft, berichtete die Landespolizeidirektion am Samstag. Ein Jugendlicher wurde angezeigt.

Am 14. Juli in den frühen Morgenstunden soll der 27-Jährige einem 64 Jahre alten Taxilenker, der ihn aus Wien-Margareten nach Hainburg gebracht hatte, einen Faustschlag gegen den Oberkörper versetzt und 100 Euro geraubt haben. Am späten Abend des 3. August wurde laut Polizei ein 33-Jähriger überfallen und schwer verletzt, nachdem er zwei Männern Eintritt in Wohnung gewährt hatte, die dafür einen falschen Vorwand verwendet hatten. Die Täter erbeuteten Bargeld, Schmuck, ein Mobiltelefon sowie diverse Schlüssel. Sie hatten ihr Opfer nach Polizeiangaben mit einem Baseballschläger und mit einem Küchenmesser traktiert.

Als Beschuldigte wurden im Zuge der Ermittlungen der 27-Jährige für beide Raubüberfälle und ein 16-Jähriger ausgeforscht. Es handelt sich um slowakische Staatsbürger. Der bereits Anfang August zum Sachverhalt befragte Jugendliche machte laut Polizei keine Angaben.

Der 27-Jährige wurde aufgrund eines EU-Haftbefehls Ende August in seiner Heimat festgenommen. Er äußerte sich nach seiner Auslieferung nach Österreich ebenfalls nicht zu den beiden Tathandlungen. Die Gesamtschadenssumme betrug etwa 9.000 Euro.