Führungen durch Mittelalterstadt starten wieder. Das Corona-Virus hat auch die Saison der Hainburger Gästebetreuer durcheinander gebracht. Nun ist es aber endlich soweit, ab Juli werden die Führungen durch die Mittelalterstadt wieder aufgenommen.

Von Josef Rittler. Erstellt am 15. Juni 2020 (16:39)
Josef Rittler

Jeden Freitag, Samstag, Sonn- und Feiertag findet unter dem Motto „Komm mit ins Mittelalter – eine unvergessliche Zeitreise“ eine Führung statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr beim Gästeinformationsbüro in der Ungarstraße 3. Mit einer edlen Dame oder einem wackeren Herrn in historischer Gewandung spazieren die Teilnehmer zu den schönsten und interessantesten Sehenswürdigkeiten, und hören Geschichten aus der Geschichte. Über 750 Jahre alte, einzigartige, originale Bauwerke warten auf die Besucher. Am Samstag, 4. Juli, um 14 Uhr, wird diese Führung in slowakischer Sprache gehalten.

Auch die Sonderführungen werden ab 4. Juli wieder abgehalten. Bei der Vollmondführung am Samstag, 4. Juli, um 21 Uhr wandern die Teilnehmer mit „Landsknechten“ oder „Edlen Damen und Herren“ durch die finsteren Gassen von Hainburg. Laternen und der Mond erhellen geheimnisvolle Plätze. Treffpunkt ist beim Brunnen auf dem Hauptplatz. Die Führung kann ohne Voranmeldung mitgemacht werden. Mit Sagen und schaurigen Geschichten wird die Vergangenheit zum Leben erweckt.Mit etwas Glück begegnen den Teilnehmern auch Gespenster in der alten Stadt. Hat jemand schon vom „Kopflosen“ und „der weißen Frau“ gehört? Ein wenig Mut gehört natürlich auch dazu...

Kinder und Junggebliebene werden die Führungen mit Betty Bernstein mögen, die ebenfalls am Samstag, 4. Juli, 14 Uhr starten. Treffpunkt ist beim Gästeinformationsbüro (ohne Voranmeldung)..  Die Besucher erkunden mit einer edlen Dame die geheimen Winkel und Gassen des Ortes. Mit einem Blick auf die Stadtmauer tauchen sie in das mittelalterliche Hainburg ein. Schaurige Kotter und sagenumwobene Plätze erzählen die lange Geschichte der Stadt. 

Das Mittelalter von oben zeigt die Sonderführung für Kinder "Auf Ruperts Schwingen - das Mittelalter von oben" am Sonntag, 5. Juli, um 16 Uhr.  Treffpunkt: Gästeinformationsbüro (ohne Voranmeldung). Hoch oben auf dem Halterturm hat Rupert, der kleine Turmfalke, die beste Aussicht auf Hainburg.  Es folgt eine aufregende Reise mit viel Wissenswertem über die Welt der Ritter und Kaufleute. 

Am Samstag, 18. Juli, geht um 14 Uhr auch  Kater Gino auf Spurensuche durch die Mittelalterstadt (ohne Voranmeldung).  Bei dieser Kinderführung erleben die Teilnehmer gemeinsam die schönen und auch die mühsamen Seiten des Lebens im Mittelalter in der Stadt.Für Kinder verständlich, interaktiv – alle können aktiv mitmachen. 

Nähere Informationen:  Telefon 02165 / 621 11 – 400 oder perE-Mail: info@hainburg-donau.gv. Im Web: info.hainburg-donau.gv.at.