Nachbarn retteten Kinder aus brennender Wohnung

In einem Mehrparteienhaus in der Hauergasse war ein Feuer ausgebrochen. Insgesamt zwei Kinder und vier Erwachsene mussten ins Spital gebracht werden. Auch eine Katze wurde gerettet.

Erstellt am 15. Dezember 2021 | 10:07
Lesezeit: 1 Min

Alarm für die Feuerwehr Hainburg/Donau: am späten Montagnachmittag war in der Hauergasse ein Brand ausgebrochen. Bei der Ausrückmeldung wurde der Einsatzleiter informiert, dass sich Kinder und Tiere in der Wohnung aufhalten würden.

Einsatzleiter Kommandant Christian Edlinger erhöhte unverzüglich die Alarmstufe, die Feuerwehren Wolfsthal und Bad Deutsch-Altenburg wurden ebenfalls alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang starker schwarzer Rauch aus einer Wohnung im zweiten Stock eines Mehrparteienhauses. Als Feuerwehrleute das Haus betraten, teilten ihnen Hausbewohner mit, dass die Kinder bereits in Sicherheit gebracht worden wären. "Ein Atemschutztrupp drang in die verrauchte Wohnung ein und konnte eine Katze retten", berichtet der Einsatzleiter.

Insgesamt vier Erwachsene und zwei Kinder wurden vom Roten Kreuz Hainburg/Donau sowie dem Notarzt medizinisch versorgt und anschließend in die Landeskliniken Hainburg/Donau und Mistelbach gebracht. "Unsere Aufgabe war es nun, unter umluftunabhängigem Atemschutz den Brandherd zu lokalisieren und abzulöschen, weiters wurde die Gaszufuhr, Stromzufuhr sowie Trinkwasserzufuhr abgesperrt", schildert Edlinger. Nachdem das Feuer gelöscht worden war, wurden Wohnung und Stiegenhaus mit einem Überdruckbelüfter vom Rauch befreit. Im Anschluss half die Feuerwehr der Polizei bei der Erhebung der Brandursache. "Gott sei dank ist nichts Schlimmeres passiert, was nicht zuletzt auf die gute Zusammenarbeit mit der Exekutive und dem Roten Kreuz zurückzuführen ist", so Edlinger. Dreizehn Feuerwehrmitglieder mit drei Fahrzeugen waren rund eineinhalb Stunden im Einsatz.