Teststraße: Vorrang für ältere Generation

Die Generation 60 plus wird bei der Teststation in Hainburg/Donau am Montagvormittag vorgereiht, um Wartezeiten und damit das Ansteckungsrisiko zu vermindern.

Erstellt am 15. Februar 2021 | 11:09
gre07sh-TeststraßeÄltereGeneration_privat-3sp.jpg
Elisabeth Staffenberger, Helmut Schmid, der ehemalige Bürgermeister Josef Zeitelhofer (er ließ sich testen) und Mitarbeiterin Diplomkrankenschwester Petra Seebauer.
Foto: privat

Im Jugendheim Kaplan Herzlik in der Alte Poststraße 13, wurde heute ab 8 Uhr erstmals eine Testmöglichkeit speziell für die ältere Generation eröffnet.
Testzeit ist vorerst jeden Montag von 8 bis 12 Uhr.  "Dies soll die Wartezeit bei den bereits bestehenden Terminen Dienstag und Donnerstagabend  sowie am Samstag verkürzen", erklärt Bürgermeister Helmut Schmid (VP). Selbstverständlich könnten auch Jüngere diesen Termin in Anspruch nehmen, sie müssten aber gegebenenfalls warten.

Die Organisatorin Elisabeth Staffenberger, früher Diplomkrankenschwester am Landesklinikum Hainburg und Stadträtin, mobilisierte zahlreiche freiwillige Helferinnen und HelferInnen, welche die Anmeldung und Testungen vorgenommen haben. 

Der neue Termin wurde bisher sehr gut angenommen, laut Organisatoren konnten bis 10  Uhr bereits rund 120 Personen getestet werden. 

Nähere Informationen auch auf https://www.hainburg-donau.gv.at.

Umfrage beendet

  • Sind eigene Testzeit-Fenster für Ältere sinnvoll?