Grenzüberschreitend: Buslinie 901 gerettet. Wichtige Verbindung zwischen Hainburg und Bratislava bleibt aufrecht. Fahrpreise sind allerdings gestiegen.

Von Josef Rittler. Erstellt am 24. Dezember 2019 (05:10)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Busse werden weiter direktzwischen Hainburg und Bratislava verkehren und auch den Flughafen ansteuern.
Mraz

Die Buslinie 901 verbindet seit dem Februar 2009 die slowakische Hauptstadt Bratislava mit Hainburg und Wolfsthal. Sie ist zu einer wichtigen grenzüberschreitenden Direktverbindung geworden (die NÖN berichtete).

Der städtische Personenverkehrsbetrieb „Dopravný podnik Bratislava“ (DPB) hat die Linie der privaten Busgesellschaft Slovak Lines abgetreten. Wie jetzt bekannt wurde, wird nach längeren Unsicherheiten dieses Projekt mit Hilfe des „Bratislava Umland Managements“ in geänderter Form weitergeführt.

Künftig wird ein Bus in Abstand von einer Stunde und 15 Minuten elf Mal am Tag (an Sonntagen vier mal) verkehren. Neben der Altstadt Bratislava wird künftig auch der Busbahnhof Bratislava mit Umsteigeverbindung zum Flughafen Bratislava eingebunden, wovon man sich einen großen Mehrwert verspricht.

Einziger Wermutstropfen: Die Fahrpreise wurden doch angehoben. Eine Einzelfahrt kostet jetzt 2,50 Euro Normalpreis statt wie früher 1,50 Euro (bei Online-Buchung 2,20 Euro; eine Einzelfahrt für Kinder und Studenten: 1,50 Euro, bei Online-Buchung 1,20 Euro).

Umfrage beendet

  • Seid Ihr froh, dass die Buslinie 901 nach Bratislava weiterbesteht?