Impfstraße in Kulturfabrik bis 17. Dezember

In der Kulturfabrik in Hainburg wird bis zum 17. Dezember geimpft.

Erstellt am 18. November 2021 | 04:05
440_0008_8230836_gre46sh_impfstrassenovember2021_privat_.jpg
Koordinator Peter Karches, Bürgermeister Helmut Schmid (ÖVP) und Elisabeth Staffenberger.
Foto: privat

 Die „Pop-Up-Impfstraße“ in der Kulturfabrik, mit Ende Oktober erst geschlossen, wird bis Jahresende wieder geöffnet. Von 12. November bis 17. Dezember wird jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr geimpft.

„Wir haben gewartet, ob doch vom Land NÖ wieder ein Impfzentrum nach Hainburg kommt. Nachdem dies leider nicht der Fall ist, haben wir kurzerhand selbst die Organisation übernommen und bieten für die Bevölkerung weitere sechs Wochen die Möglichkeit auf Erst-, Zweit und Drittstiche ohne Voranmeldung“, erklärt Hainburgs Bürgermeister Helmut Schmid (ÖVP), der sich stark für die Fortsetzung der Impfstraße eingesetzt hat. Im Einsatz ist wieder das Team von Elisabeth Staffenberger und zahlreichen freiwilligen Helfern wie Gemeindebediensteten und Rot-Kreuz-Mitarbeitern.

Pro Termin sind rund 20 Helfer anwesend, insgesamt stehen 35 Personen zur Verfügung. Sie erhalten eine Aufwandsentschädigung vom Land NÖ.  Voraussichtlich wird im gesamten Zeitraum mit dem Impfstoff von Biontech Pfizer geimpft. Die Vakzine werden von Notruf NÖ zur Verfügung gestellt. Die Hainburger Impfstraße hat überregionale Bedeutung: Bei der ersten Auflage der Impfstraße konnten rund 560 Personen geimpft werden, beinahe ein Drittel stammt nicht aus unserem Bezirk.