Klinikum: Besuche sind wieder erlaubt. Strenge Auflagen sollen Patienten und Personal schützen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 11. Juni 2020 (04:34)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Landesklinikum ist für Besucher wieder offen.
Rittler

Zum Schutz der Mitarbeiter sowie der Patienten vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus gilt im gesamten Landesklinikum Hainburg eine eingeschränkte Besuchsregelung.

Der Zugang sowie die Kontrolle der Besucher erfolgt ausschließlich über den Haupteingang und ist nur über die Triage (Auswahlverfahren nach medizinischer Dringlichkeit) möglich. Der Weg der Besucher durch das Klinikum ist auf den direkten Weg zwischen Ein- und Ausgang und Patientenzimmer beschränkt. Die Besucher melden sich beim Stationspersonal an und tragen während des gesamten Aufenthaltes im Klinikum einen Mund-Nasen-Schutz. Vor und nach Betreten des Zimmers sind unbedingt die Hände zu desinfizieren. Es gilt: Abstand halten.

Die Besuchszeiten sind von Montag bis Sonntag von 14 bis 19 Uhr, für einzelne Bereiche gelten spezielle Regelungen. Bei kurzen Aufenthalten soll von Besuchen abgesehen werden. Der Aufenthalt im Krankenzimmer ist auf maximal eine halbe Stunde beschränkt, damit nicht zu viele Personen im Zimmerverweilen. Zulässig ist ein Besucher pro Tag und Patient, nach Möglichkeit nur die engsten Angehörigen. Ärztliche und pflegerische Auskünfte sollen möglichst telefonisch erfolgen.