Orgelmusik von Bach bis zur Spätantike

Erstellt am 22. September 2022 | 04:49
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8473034_gre38sh_orgelherbstmariaplsekovamagyaro.jpg
Hanns Karl Mayer, Jan Magyar, Maria Magyarova Plsekova, Igor Skocek und Othmar Posch, Direktor des slowakischen Instituts in Wien
Foto: Alena Skocekova
Zum Auftakt des Orgelherbstes spielte die Orgelvirtuosin Maria Magyarova Plsekova in der Stadtpfarrkirche Hainburg.
Werbung

Auf dem Programm standen unter anderem Johann Sebastian Bachs berühmte Toccata und Fuge d-Moll, ein Concerto des deutschen Barockkomponisten Johann Gottfried Walther, ein „musikalischer Scherz“ für Orgel des modernen Meisters Gottfried Fischer über „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ und eine Sonate des Spätromantikers Josef Rheinberger.

Die Organistin ist eine international bekannte Musikerin und Gründerin sowohl des Orgelherbstes in Bruck und Hainburg als auch Gründerin und künstlerische Leiterin des internationalen Orgelfestivals Ars Organi Nitra (Slowakei). Im Herbst 2021 hat sie gemeinsam mit Adriana Antalová eine CD „Impressions For Organ and Harp“ eingespielt. Das nächste Konzert des Orgelherbstes wird in Bruck stattfinden (siehe Infobox).

Weiterlesen nach der Werbung